Outdoor Pursuits

As the weather improves, we are all starting to spend more time outdoors. The prisoners at Raikeswood Camp also took advantage of the warmer, sunnier spring months as an opportunity to enjoy the fresh air:

“Das lachende Frühjahrs- und Sommerwetter riß uns aus der Enge und Gebundenheit des Winters und schuf dem Lagerleben neue Formen. Der Sport nahm einen größeren Umfang an. Die kalten Duschen wurden rege benutzt. Auf allen Grasflächen streckten sich, nur mit kurzen Höschen bekleidet, Menschen in den Glanz und die Wärme der alliebenden Sonne. Der Kommandant gestattete auf unseren Antrag Lagerspaziergänge bis 12 Uhr nachts. Unter diesem Hauche frischen Lebens erwachte auch der Jugendübermut und suchte sich durch lustige Streiche über das Gefangenenelend hinwegzusetzen. Berühmt waren die Wasserschlachten. Ein Teilnehmer berichtet:

„Gekleidet wie die Söhne Neptuns, bewaffnet mit gefüllten Wassereimern und Wasserhandpumpen gingen an sonnigen Spätnachmittagen die Sturmtruppen zum Angriff über, gefolgt von dem Heer der Wasserträger, die geschickt die leeren Kübel zurück und die gefüllten vorwärts in die Gefechtslinie gleiten ließen. Eine kleine Reserve handfester Leute stellte sich in Deckung bereit, um im entscheidenden Augenblick über die feindlichen rückwärtigen Verbindungen herzufallen, Wassereimer und Handpumpen raubend.

Erst das Einschreiten der englischen Verwaltung, die mit Schrecken den großen Wasserverbrauch wahrgenommen hatte, beendigte, jedesmal das lustige Treiben. Icankillyou erschien selbst auf dem Kampfplatz, und Tante Frieda erklärte angesichts dieses Hunnenbenehmens, wir seien alle recht ,unartig’!” ” (pp. 90-91)

The cheerful spring and summer weather tore us out of the constriction and confinement of the winter, and life in the camp began to take on a new form. Comrades leapt at every sporting opportunity. The cold showers were busy. Bodies clothed only in the shortest of shorts lay around on every patch of grass, stretching themselves out under the brilliance and warmth of the benevolent sun. The Commandant granted us permission to take walks around the camp until midnight. With this new sense of life, exuberant young spirits were revived, and sought to defy the misery of captivity with pranks and high jinks. The water fights in particular were infamous. One participant remembers:

“Dressed like Neptune’s sons, armed with full buckets of water and hand-operated water pumps, the storm-troopers launched their attacks in the late afternoon sun. An army of water-carriers followed like clockwork, skilfully passing the empty buckets down the battle line to exchange them for full ones. A small reserve of stalwart fellows placed themselves in the line of defence, ready to attack the enemy alliance, waiting for that crucial moment in which to steal their water buckets and hand pumps.

Our merry antics only came to an end when the English guards stepped in, horrified how much water had been used. Icankillyou himself appeared on the battlefield, and Aunt Frieda declared that this Hun-like behaviour showed us to be true “rascals’!” (MM)